Schlagwort-Archive: Krieg

Mohammed war kein Prophet

Porphet oder Politiker

Mohammed heilte nicht

Die Propheten wie Jeremias oder Jesaja waren in der biblischen Geschichte keine Feldherren. Sie kritisierten die Bürger Israels. Mohammed hingegen war Kriegsherr und Herrscher von Medina, Mekka und der arabischen Stämme. Anders die Propheten in der biblischen Geschichte: sie mahnen die mosaischen sozialen und religiösen Gesetze ein. Der letzte Prophet in der christlichen Geschichtsschreibung war Johannes der Täufer, der wegen seiner Kritik an Herodes Antipas hingerichtet wurde. Mohammed ist für mich als Christ ein Gottgläubiger, aber kein Prophet. Auch Christus war kein Prophet. Er trat zwar ähnlich wie ein Prophet auf, heilte aber Kranke und befreite Menschen vom gesellschaftlichen Druck. Er war der sanfte Messias, der einen Zugang zum barmherzigen Gott-Vater öffnete. Sich auf ihn auszurichten heilte meine Seele. Mohammed heilte nicht und öffnete auch nicht das Herz der Menschen für den lebendigen und heilenden Gott. Mohammed konnte die Wüste der Seele nicht mit erfrischendem Wasser erquicken. Jesus, der Sohn Gottes hingegen war und ist noch heute das himmlische Wasser für die trockene Seele.

Alexander Pereira: Ouverture spirituelle zum Islam ist das richtige Signal

Die Ouverture spirituelle – dieses Jahr mit dem Islam – ist nach Alexander Pereira im arabischen Raum „mit großer positiver Resonanz“ aufgenommen worden. Pereira war am Samstag zu Gast im Klassik-Treffpunkt bei Otto Brusatti. Er äußerte sich zu den Aufführungen bei den Salzburger Festspielen und auch zu den aktuellen Kriegsereignissen. Pereira habe die Hoffnung, dass viele solcher Tropfen wie die Ouverture spirituelle am Ende den Stein abkühlen.

„Niemand kann ja ernsthaft erwarten, dass wir unseren Rucksack auf unsere Schultern nehmen und alle miteinander nach Afghanistan wandern und dort mit den Taliban diskutieren. Ich glaube, dass gerade diese Ouverture spirituelle … das richtige Signal“ war. Pereira sieht in den Salzburger Festspielen, die „sich mit so tiefen Inhalten“ beschäftigen, ein Gegengewicht zu den Kriegen.
Man kann nur hoffen, dass sich die islamischen Krieger von Veranstaltungen wie die Ouverture spirituelle der Salzburger Festspiele auf den Friedenspfad locken lassen. Vielleicht beginnt sogar eine der Kriegsparteien mit dem Verzeihen. Hoffen darf man ja.
Link: Ouverture spirituelle