Archiv der Kategorie: Christentum

Die größte Demonstration gegen die Nationalsozialisten

r-kreuz-schoenborn.Oktober ’38: Die Wiener Rosenkranz-Demonstration

„Am 7. Oktober im Dom …“ lautete die Botschaft, die vor genau 80 Jahren unter Katholikinnen und Katholiken verbreitet wurde. Mit überwältigenden Folgen. Aus dem sogenannten Rosenkranzfest, wie es der katholischen Tradition entsprechend am 7. Oktober begangen wird, entwickelte sich die größte Widerstandsmanifestation der gesamten NS-Zeit im Deutschen Reich mit mehr als 7.000, vor allem jugendlichen, Teilnehmer/innen im und vor dem Wiener Stephansdom.
Die jungen Männer und Frauen, Mädchen und Burschen, versammelten sich abends nach der Andacht vor dem Erzbischöflichen Palais und stimmten Sprechchöre wie „Wir wollen unseren Bischof sehen!“ an – nicht nur das eine Provokation in den Augen der NSDAP-Funktionäre, die die Anspielung auf Hitler-Parolen, etwa „Wir wollen unseren Führer sehen!“, verstanden.
Die Geschichte der Glaubensfeier am 7.10.1973 in Wien
Der ORF /Ö1 brachte eine Spezialsendung zum 7. 10. 1938: https://oe1.orf.at/player/20181007/529553
Inhalt: Spuren der Geschichte. Die Rosenkranzdemonstration und ihre Folgen +++ Von der Kraft der Wiederholung. Rosenkranz und andere Mantras +++ Rosenkranz und Widerstand. Wenn Bekenntnis zur Haltung wird +++ Yes, we can. Jugend und Widerstand heute +++ Von der Macht des Gebets. Bibelessay zu Jakobusbrief 5, 13 – 16. – Moderation: Doris Appel
Die Geschichte der Glaubensfeier am 7.10.1973 in Wien

Bild: Kardinal Schönborn steht unter jenem Kreuz, das die Schergen der HJ beim Überfall auf das erzbischöfliche Palais zerstört hatten.

Katholischer Widerstand:
Irene Harand
Pater Zyrill Fischer

«I could sing of your love forever» – Justin Bieber singt an Konzert in Paris von Gottes Liebe – www.jesus.ch

Justin Bieber hat bei einem Konzert in Paris vor zehntausenden Fans von Gottes Liebe gesungen. Der Song «I could sing of your love forever» stammt von der Band «delirious?» und wurde Ende der 90er-Jahre zu einem vielgesungenen Anbetungslied.

Quelle: «I could sing of your love forever» – Justin Bieber singt an Konzert in Paris von Gottes Liebe – www.jesus.ch

Middelhoff: „Bedenke, auch du bist sterblich!“ | kurier.at

Der gefallene Star-Manager Thomas Middelhoff über seine Überheblichkeit, seine Zeit in Haft, seine katholische Praxis und sein Rat an Führungskräfte.

Quelle: Middelhoff: „Bedenke, auch du bist sterblich!“ | kurier.at

Das Interview führte Helmut Brandstätter. Es endete damit:

Anstatt nur im Gefängnis zu sitzen haben Sie mit Behinderten gearbeitet. Was haben Sie dabei gelernt?

Ich war Hilfskraft in einer Werkstatt, die behinderte Menschen beschäftigte. Da habe ich Arbeitsmaterialien zu den Behinderten getragen, habe sie betreut, bin mit ihnen zur Toilette gegangen, habe ihnen beim Essen geholfen und bin mit ihnen spazieren gegangen.

Hätte man Ihnen früher gesagt „Mache das ein paar Stunden“, dann hätten Sie vermutlich geantwortet: „Lächerlich, das mache ich nicht!“?

Ja, definitiv nicht. Und heute sage ich: „Wenn ich nochmal das Programm für Führungs-Nachwuchskräfte von Bertelsmann konzipiere, dann kommen sechs Wochen Bethel rein.

Bethel ist die Anstalt, in der Sie waren. Was hätte der 30-jährige Middelhoff dort gelernt?

Menschlichkeit und Demut.

Quelle: Middelhoff: „Bedenke, auch du bist sterblich!“ | kurier.at

Habe ich Angst?

450px-The_ScreamDie Angst begleitet mich mein Leben lang. Es ist nicht die Angst, die mich dazu bringt, im Straßenverkehr vorsichtig zu sein. Es ist die existenzielle Angst, die Angst vor der Verurteilung. Ich hatte in meiner Jugend eine Panikattacke, als ich in einem Bus die vielen Menschen sah, die mich verurteilen könnten. Ich habe Gott im Vater Unser angerufen. Er hat geholfen. Es gibt viele gute Erfahrungen gegen Panikattacken, eine davon ist sicher, wenn man sein Herz Gott öffnet.

Ich bin traurig – und freue mich

Ich habe das neue Buch des katholischen Religionspädagogen Hubertus Halbfas in die Hand genommen und bin schwer enttäuscht. Ich kenne ihn als fachlich versierten Verfasser von Religionsbüchern, Lehrerhandbüchern und als Kenner der Hermeneutik. Die Anzahl seiner Bücher und seiner genauen Kunst- und Literaturbesprechungen ist unübersehbar. Vielleicht ist das auch sein großes Handicap, er zitiert und bringt nichts Eigenes und Neues. Er bleibt im Rationalismus hängen und vertrocknet. Schade. Traurig. Umso mehr freue ich mich, dass ich „Die anarchische Kraft des Monotheismus (CORPORA)“ von Eckhard Nordhofen lesen kann. Das Medium Buch, die Heilige Schrift, wird beim inkarnierten Logos, Jesus Christus, vom Medium Menschenherz abgelöst. Menschen werden zum Medium Gottes.

herder_dosso_dossi_hl_familie3

Die Aufgabe der Apostel

jesus-7 Erik Peterson (1890-1960) schreibt über die Aufgabe der Apostel: «Der Apostel hat als Herold nicht den Glauben einer obskuren Sekte zu verkündigen, sondern er hat den Heiden zu sagen, dass Jupiter nicht mehr im Himmel thront, er hat den Juden zu sagen, dass Christus neben Jahwe auf dem Thron sitzt und mit ihm zusammen regiert, er hat den Gnostikern zu sagen, dass kein anonymer Gott vom Himmelsthrone aus die Welt regiert, sondern dass Christus den Thron bestiegen hat und mit ihm ein neuer Äon begonnen hat, der … nun durch das Erscheinen des Menschensohnes charakterisiert ist».

«Seitdem Christus Priester und König ist, ist die irdische Macht ihres dämonischen Charakters entkleidet und kann nicht mehr, wie es das Heidentum will, den Anspruch erheben, Trägerin sakraler Funktionen zu sein»

Lonely people who believe in God fare better than those who are atheists, say researchers | Christian News on Christian Today

People who feel lonely but have a religion feel a greater sense of purpose in life than atheists, according to a new study.

Quelle: Lonely people who believe in God fare better than those who are atheists, say researchers | Christian News on Christian Today