Die Klimakatastrophe abwenden

Wir haben in Österreich in den letzten drei Jahrzehnten nicht viel erreicht. Die CO2 Emissionen sind sogar um 1 ½ Millionen Tonnen in den letzten 30 Jahren angestiegen. Erst die letzten 3 Jahre wurde es ein wenig besser, aber es muss sich bestätigen, ob es ein dauerhafter Trend ist. Dies sagte der Linzer Moraltheologe Michael Rosenberger, der in Wien einen Vortrag über die Rolle des Christentums, speziell die Impulse von Papst Franziskus in seiner Enzyklika Laudato Si zur Bewältigung der Klimakrise beitragen kann.
Michael Rosenberger zeigt die Schwierigkeiten, die auf den Rebound-Effekt zurückzuführen sind. Es ist ein Rückprall einer Maßnahme, ein Bumerangeffekt.

Zwei Beispiele von Schwierigkeiten:

Bei der Raumheizung haben wir seit 15 Jahren im Vergleich zu vorher pro m2 nur 88% der Energie aufgewendet. Aber wir beheizen 10% mehr Wohnfläche. Der gesamte Heizbedarf ist gleich geblieben (98%).
Alles, was wir an technischen Verbesserungen erreicht haben, haben wir für unseren Komfort ausgegeben.

Dasselbe gilt für den PKW-Verkehr in Österreich in den letzten 20 Jahren. Wir sind mit den PKWs um 16% sparsamer geworden. Aber wir fahren 17% mehr Kilometer. Damit brauchen wir gleich viel Energie wie vor 30 Jahren (98%). Das, was wir technisch dazugewonnen haben, haben wir durch unseren Lebensstil aufgefressen.

Es liegt nicht an der mangelnden technischen Effizienz, sondern am Lebensstil. Da gibt es den Rückschritt.

William Jevons hat das 1865 schon vorausgesagt: Wenn die Häuser besser wärmegedämmt sind, werden wir nicht weniger Steinkohle verbrauchen, sondern die Leute werden größere Häuser bewohnen. Es ist der Rebound-Effekt. Wir haben ein gewisses Budget, was wir für Heizenergie und Benzin ausgeben. Wenn wir das einsparen, geben wir es wo anders für größere Wohnungen oder mehr Kilometer aus. Es liegt am Geld.

Lösung: Es muss das, was der Umwelt schadet, verteuert werden. Das Gute muss verfügbar, erkennbar und leichter bezahlbar sein als des Schlechte. Wir sind träge. Wir brauchen das Nudging, das Anstoßen, Schubsen oder Stupsen. Das geht hauptsächlich über das Geld. Klimaticket und ökologische Steuerreform. In der EU die Emissionszertifikate. In den USA waren die Emissionszertifikate in den 70er Jahren effektiver und billiger als in Ö die Verordnungen. Das sind die zwei wichtigsten politischen Schritte sein.

Aber: Es wird ein Murren über hohe Benzinpreise und hohe Heizkosten geben. Da kommt Franz Franziskus und seine Enzyklika Laudato SI‘ ins Spiel. Es muss nicht bei dem Murren bleiben. Da haben die Religionen eine wichtige Aufgabe.

Ein gewisser Rückgang an Lebensstandard kann ein Mehr an Lebensqualität sein. Das war immer schon die Botschaft der Religionen. Wir brauchen die Lebensstil-Umkehr, wie es Papst Franziskus meint. Das kann eine Regierung nicht machen. Da haben die Religionen eine wichtige Aufgabe.

„Was gerade vor sich geht, stellt uns vor die Dringlichkeit, in einer mutigen kulturellen Revolution voranzuschreiten.“ (Franziskus in Laudato Si‘ 114). Wir brauchen eine 180° Wende unserer Kultur, wie wir leben, was uns wertvoll ist, wie wir arbeiten, wie wir zusammenleben.

So ist die Umweltkrise ein Aufruf zu einer tiefgreifenden inneren Umkehr. (Franziskus, Laudato Si‘ 217)

Der Vortrag von Michael Rosenberger: https://www.youtube.com/watch?v=BYJ-x63jbpQ
Klimafreundlicher Lebensstil mit drei Beispielen
Ermutigungen von Franziskus mit acht Anregungen
Umkehr der Herzen und neuer Lebensstil

12 Antworten zu “Die Klimakatastrophe abwenden

  1. Man muß sich Ziele aussuchen, die auch erreichbar sind. Die sogenannte Klimarettung gehört sicherlich nicht dazu
    Mittlerweile 8.000.000.000 Menschen wollen leben, essen, trinken und auch einen gewissen Wohlstand. Wer das Klima um jeden Preis so halten will, wie es ist, muß diese Menschen unterdrücken oder gar ausrotten.

    Wollt ihr das wirklich?

    Gefällt mir

    • Liebe Svenja Prantl!
      Du sagst, man muss sich Ziele aussuchen, die erreichbar sind. Das stimmt. Die Klimakatastrophe ist aber sichtbar, wenn immer weniger Regen fällt, der Grundwasserspiegel sinkt, die Flüsse und Seen austrocknen, die Dürre zunimmt und in anderen Gegenden die Regenfluten alles überschwemmen, der Meeresspiegel steigt, die kleinen Inseln und die Küsten untergehen, das Meer immer wärmer wird, Grönlandeis schmilzt, die Tundren auftauen, die Gletscher schmelzen, die Waldbrände und Hurrikans zunehmen, Tier- und Pflanzenarten aussterben und wir bald 3 Grad und mehr erreichen. Es kommt zu Kippeffekten, die wir nicht mehr beeinflussen können.
      Du willst nicht, dass der Wohlstand verloren geht. Das muss nicht sein, wenn wir uns anders verhalten, wenn wir mit öffentlichen Verkehrsmittel fahren, das Rad benutzen, kein Fleisch essen. Müssen wir immer mehr fossile Energieträger aus dem Boden holen? Die Treibhausgase CO2, Methan, Lachgas und F-Gase machen einen Filter, der immer weniger der langwelligen Wärmestrahlen durchlässt.
      Sie wollen sicher nicht, dass Afrika unbewohnbar wird. Wenn wir nichts tun, wird die ganze Erde unbewohnbar.

      Gefällt mir

      • klimaleugner

        Können Sie sich noch an die Coronahysterie erinnern? An die Panikmache mit Millionen von Toten?
        Die kam aus demselben Stall, in dem auch die Klimahysterie geboren wurde.

        Gefällt mir

      • Lieber Klimaleugner!
        Sie sagen, dass es eine Klimahysterie gibt. Ich sehe diese Klimahysterie bei Ihnen. Wenn eine Katastrophe auf Sie zukommt, stecken Sie dann den Kopf in den Sand oder schauen Sie genau hin? Ich kann Sie beruhigen. Es gibt Möglichkeiten, die Katastrophe zu verhindern. Machen Sie doch mit, fahren Sie mit öffentlichen Verkehrsmittel, vielleicht mit dem Fahrrad, essen Sie kein Fleisch, fahren Sie ganz wenig mit dem Auto, heizen Sie mit Wärmepumpen oder Klimageräten, machen Sie eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Haus, fliegen Sie ganz wenig mit dem Flugzeug und lassen Sie sich Ihre Geräte reparieren. Die zukünftige Generation wird Ihnen dankbar sein.

        Gefällt mir

      • klimaleugner

        Sie irren sich. Ich sehe keine Kllimakatastrophe auf mich zukommen, aber es wird mir angst und bange vor den hysterischen Maßnahmen, mit denen die Klimapaniker diese „Katastrophe“ verhindern wollen.

        Gefällt mir

      • Lieber Klimaleugner!
        Sie schreiben: „es wird mir angst und bange vor den hysterischen Maßnahmen“. Können Sie mir sagen, welche Maßnahmen Ihnen nicht gefallen: öffentlicher Verkehr? Photovoltaik? Wärmepumpen? Radwege?

        Gefällt mir

      • Svenja Prantl

        Geologisch leben wir in einer Eiszeit. Es gibt nur wenige Zeiträume, in denen erdgeschichtlich die Pole mit Eis bedeckt waren. Nun werden sie wohl wieder schmelzen.
        Es ist menschliche Hybris, das verhindern zu wollen.

        Gefällt mir

      • Eiszeiten kommen und gehen in großen Zeiträumen, Tausend, hunderttausend und Millionen von Jahren. Die Klimaerwärmung hingegen, die wir jetzt erleben, geht rasend schnell seit den 60er und 70er Jahren. Die Temperatur schnellt extrem in die Höhe. Dieses Phänomen hängt von den zusätzlichen Treibgasen CO2, Methan, Lachgas u.a. ab. Das ist gut dokumentiert, gemessen und nachgewiesen.

        Gefällt mir

      • Svenja Prantl

        Übergänge von Warm- zu Kaltzeiten und umgekehrt können recht schnell vonstatten gehen (https://www.weltderphysik.de/gebiet/erde/nachrichten/2009/klima-war-frueher-sehr-sprunghaft/) Es gab Temperatursprünge von bis zu zehn Grad Celsius innerhalb von zwei Jahrzehnten. Da können Sie bei den paar Zehntel Grad, um die es hier geht, ganz gelassen bleiben.

        Gefällt mir

  2. Danke für Ihren Hinweis.
    Es gibt Kipppunkte, die relativ rasch gehen.
    Aber sie haben eine lange Vorlaufzeit.
    So haben wir beim menschengemachten Klimawandel auch eine Vorlaufzeit und dann kommt es zu Kipppunkten. Die Klimaforschung kennt vier mögliche Kipppunkte, bei denen es sehr rasch geht. https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/diese-4-kippelemente-beschleunigen-die-klimaerwaermung/
    Weniger Meereis an den Polen.
    Abholzung und Brände der Urwälder.
    Kohlenstoffaufnahme des Meeres.
    Der Golfstrom wird langsamer.

    Gefällt mir

  3. Der Klimawandel, wodurch auch immer verursacht, ist nicht unser Kernproblem:
    Wenn es uns nicht gelingt, die Überfremdung durch Massenmigration zu stoppen, werden wir der nächsten Generation kein lebenswertes Land mehr übergeben können. Dann wird es egal sein, wie warm es hier sein wird.

    Gefällt mir

    • Sie finden die „Überfremdung“ ein größeres Problem als die Klimakatastrophe. Fremde Menschen mit anderer Kultur und anderer Religion kann zum Problem werden, wenn die Demokratie, die Freiheit, die Toleranz und Menschenfreundlichkeit nicht mehr gegeben ist. Inwiefern Migranten diese Werte von Freiheit, Toleranz und Menschenfreundlichkeit besitzen oder übernehmen, wenn sie diese Werte nicht haben, ist nicht klar. Es ist auch wichtig, diese Werte zu leben und zu verteidigen. Eine der Grundlagen ist der Glauben an Jesus Christus, an die Begleitung des Heiligen Geistes und der Austausch darüber.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..